Ungarische Zackelschafe

Das erste Mal als wir diese sehr alte und ursprüngliche Rasse real und in Farbe gesehen haben, waren wir sofort sehr fasziniert & begannen uns intensiver mit diesen ausdrucksstarken, wenn auch sehr flüchtigen, Schafen zu beschäftigen.

…und ein halbes Jahr, nachdem die Fuchsschafe bei uns Einzug hielten stießen dann auch die ersten fünf Zackelschafe dazu.
Sie passen einfach gut zu unseren Magerwiesen. Sie sind äußerst robust und auch sehr extensiv, sprich anspruchslos, zu halten & ähnlich wie bei den Fuchsschafen handelt es sich um eine stark bedrohte Nutztierrasse. Ihr Markenzeichen sind die charakteristischen „Korkenzieherhörner“, wie sie bei keiner anderen Schafrasse mehr vorkommen. Diese Rasse ist zudem wichtig, um den Generhaltungspool für alle Schafrassen zu sichern.

Rasseportrait
„Ungarisches Zackelschaf“

ein paar Eckdaten:

  • Größe (Widerrist):
    Böcke: bis zu 75 cm
    Auen: bis zu 65 cm
  • Gewicht:
    Böcke: 55 – 65 kg
    Auen: 40 – 45 kg
  • Hornlänge:
    Böcke: 50 – 70 cm
    Auen: 30 cm
  • Farbe:
    beige/creme & schwarz- grau
  • Wolle:
    grob, mischwollig mit bis zu 30 cm langen Vlieslocken
  • Lämmer:
    meist ein Lamm, seltener Zwillinge
  • Nutzung:
    Wolle, Fleisch, Milch & Landschaftspflege (aber kein großer wirtschaftlicher Nutzen)
  • Verwandschaft:
    Das Walachenschaf- ist eine Varietät mit leicht gebogenen Hörnern, welches heutzutage nur noch mit einer handvoll Schafen vertreten ist
  • Gefährdung:
    H- Hochgefährdete Rasse

Rasse: Ovis aries strepsiceros Hungaricus

Namen: Ungarisches Zackelschaf, Racka- Schaf, Mouton Racka

Besonderheit: Die imposanten korkenzieherartig (schraubenförmig) gedrehten Hörnern stehen beim ungarischen Typ, V- förmig vom Kopf ab und können bei den Böcken bis zu 70 cm lang werden.

Aussehen: Das Zackelschaf ist ein kleines bis mittelgroßes Schaf.
Der Kopf sollte schmal, die Augen recht groß & die Stirn bewollt sein. Die Ohren klein & waagerecht vom Kopf abstehen.

Eigenschaften: Das Zackelschaf besticht durch sein robustes, anpassungsfähiges, sehr genügsames, lebhaftes, scheues und friedlebendes Wesen.
Es handelt sich um eine sehr widerstandsfähige Extensivrasse, mit einer außerordentlichen Klauengesundheit. Auch die Lämmer, die durch die streng saisonale Brunft im Januar/ Februar geboren werden sind sehr unempfindlich. Die Mütter zeigen eine sehr gute Eutergesundheit, Milchleistung und instinktsichere Muttereigenschaften.

Farbschläge: Es gibt den beige farbenen Schlag, ihre Wolle ist meist lockiger und die Kopf & die Beine sind meist hellbraun. Ihre Hörner sind beige und weisen meist 2 bis 3 schwarze Linien auf. Ihre Klauen sind hell.
Die Schafe des schwarzen Farbschlags, sind als Lämmer sehr glänzend und rein schwarz, werden aber meist mit einem Jahr immer grauer. Ihre Hörner, Haut & Hufe sind, wie ihre Zunge, grau.

Weitere informative Links zur Rasse (Geschichte, Züchter)