…und da waren es Zwei!

Jaaaa, unglaublich aber war, da purzelte letzte Woche ein weiteres Mädl auf die Welt 😄💕 die kleine Merle!

Ihre Mutter „die Hübsche“ (Jahrgang 2015) die Älteste in unserer Herde brachte sie, zwischen unseren beiden Kontrollgängen um 23:30 Uhr und 05:15 Uhr ebenfalls gesund und problemlos zur Welt und beide standen schon fit und fidel im Unterstand als wir kamen ☺️

Bei ihr waren wir auch nicht mehr so unvorbereitet, da wir schon eine gute Woche vorher eine Euterentwicklung beobachten konnten und auch sonst alle Trächtigkeitssymptome und Geburtsanzeichen klar und deutlich sichtbar waren. Aus diesem Grund sind wir auch den Tag zuvor mehrmals hingefahren. Sie war sehr unruhig lief viel hin und her und die Vulva war auch stark vergrößert.

Sie nutze dann die Ruhe zwischen unseren Besuchen und schwups war sie da 😄

Jetzt hat Paulinchen wenigstens eine Spielkameradin und die beiden können zusammen die Welt erkunden! Sooo schön ☺️

Da ist sie also unsere erste Lammzeit, auch wenn dies definitiv erst in ein paar Jahren geplant war 😉 aber es ist einfach sooo schön zu sehen und zu beobachten 😄 es macht es jetzt irgendwie erst so richtig komplett… 💕

Ob Brünhild evtl. auch noch tragend ist wird sich die nächsten Wochen zeigen, sie hat ebenfalls einen kleinen Euteransatz aber dieser ist so minimal… wir werden ein Auge drauf haben!

Ab Ende August können wir uns richtig sicher sein, dann sind sie gute 5 Monate bei uns 😊

Unverhofft kommt oft

Gestern brachte uns „Trudi“ (Gertrude – Jahrgang 2017) unverhofft ein gesundes und fideles Mädl auf die Welt!

Das war schon eine verrückte und aufregende Situation als ich auf die Koppel kam und die Geburt schon im vollen Gange war… Danke an alle, die mich in der Zeit ertragen haben!!! 🙈💕 …da schauten doch tatsächlich schon zwei Klauen raus und dass, obwohl sie ja eigentlich nicht „tragend“ war 🙊

Leider ist uns bei ihr im Vorhinein auch nichts weiter aufgefallen. Trotz Wolle wirkte sie sogar noch schlanker als so manch andere Aue. Das Euter & die Vulva konnte man leider durch die Wolle und den Schwanz auch nicht sehen, sodass uns nichts dazu veranlasst hat zu glauben, der Jährling könnte tragend sein.

Vom Verhalten war sie schon die Wochen zuvor etwas ruhiger, aber das waren die anderen Mädels durch die Hochsommerlichen Temperaturen auch 😉

Naja auch wenn ich in der Zeit meeeeega nervös und aufgeregt war, war es soooo eine schöne und tolle Erfahrung die Geburt, auf Entfernung, miterleben zu dürfen, wie sie versuchte aufzustehen und dann auch das erste Mal trank 😍 da schwankt man echt zwischen Ängsten (wird das auch alles gut gehen) und Freudentränen hin und her. Ein richtiges Wechselbad der Gefühle!

Jetzt nach dem wir einen, so denke und hoffe ich, guten Plan haben und Ruhe bei Mama und Kind eingekehrt ist, bin ich einfach nur unendlich dankbar das ich das Glück hatte bei der Geburt „dabei“ gewesen zu sein 😄 und bin immer noch extrem fasziniert welch’ ein kleines Wunder so eine Geburt doch ist und wie instinktsicher und ganz alleine die Mama sich um ihre Kleine kümmert ☺️ Trudi ist für ihr sehr junges Alter eine ganz tolle Mutter, das wird gut werden!

Die beiden stehen jetzt ein bisschen separiert im Hänger mit davor aufgebautem Pferch, so haben sie immer noch den Kontakt zu den anderen Damen und haben aber für sich auch den nötigen und sicheren Platz. Sie können so eine gute Bindung zu einander aufbauen, mit dem netten Nebeneffekt, dass wir auch gut an die beiden herankommen, wenn etwas sein sollte oder wir mal das Euter kontrollieren müssen 😊

Jetzt genießen wir mal unser unverhofftes Lammglück und drücken weiter fest die Daumen, dass bei Mutter und Tochter weiter alles gut bleibt!

Willkommen kleine Pauline 💕

Brünhild & die „klene“ Lotta

…ja zwei der fünf haben ab heute einen Namen 🙂

Unser zweijähriges Leitschaf ist eindeutig eine Brünhild (Brunhilde) und diese „klene“ süße, sehr aufgeschlossene, mutig & seeehr neugierige Jährlings- Aue mit den hübschen „Goldlöckchen“ auf dem Kopf – Lotta 🙂

Es ist sehr interessant & schön zu sehen, wie sich so langsam die einzelnen Charaktere „heraus kristalisieren“ 🙂 Es bleibt also spannend!

H.E.L.L.O Määähhdels!

Soooo, so langsam kommen die wolligen Neuzugänge richtig an. Sie haben ihre Weide bereits ausgiebig erkundet, mümmeln ihr Heu, freuen sich über das frische Grün & nehmen „ihren“ Hänger als Unterstand sehr gut an 🙂

Eingezogen sind fünf Coburger Fuchsschaf Auen im Alter von einem, zwei & drei Jahren.

Wir hoffen, dass sich die Mädels gut eingewöhnen und alles so funktioniert wie wir uns das vorstellen 🙂 <3

Traumpfädchen – Kleiner Stern

  • Länge: 6,7 km
  • Höhenmeter: 160 m
  • Dauer: 2 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht

Letzte Woche ging es auf unser erstes Traumpfädchen – Kleiner Stern.
Ein, wie es die Kurzinfo’s bereits zeigen, kurzes leichtes seniorengeeignetes Ründchen.

An sich finde ich die Idee von kurzweiligen Traumpfaden wirklich sehr schön und wir waren auch schon sehr gespannt, da bis auf ein paar wenige Ausnahmen die Traumpfade wirklich immer irgendwie besonders waren bzw. sind.
Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass wir vielleicht einfach durch die schirre Vielfalt an wirklich schönen Wanderwegen bei uns in der Umgebung (Traumpfade, Traumschleifen usw.) verwöhnt sind oder das triste regnerische Winterwetter etwas dazu beigetragen hat, aber irgendwie waren wir ein wenig enttäuscht.

Es war jetzt kein unschöner Rundweg oder dersgleichen & man hat auch wirklich schöne Blicke aufs Rheintal aber so richtig gefunkt hat es leider nicht.

Ich denke, dass der Kleine Stern im Frühjahr bis Herbst wirklich audch sehr schön sein kann, aber für uns hat irgendwie etwas „gefehlt“. Nichtsdestotrotz ist er ein gut zu laufender Rundweg mit teils schönen Rheinpanoramen.

Hier gehts zum Traumpfädchen: http://www.traumpfade.info/traumpfaedchen/traumpfaedchen/kleiner-stern/

…und ein paar hundige Foto’s, da wir vergessen haben unser Weitwinkelobjektiv mitzunehmen …

Unerwartet…

 

Es ist schwer in Worte zu fassen oder zu begreifen wie schnell & unerwartet du uns verlassen hast, aber irgendwie auch wieder nicht…
Es geschah alles so wie du warst, wahnsinnig schnell, intensiv und bis ans Limit.
Du warst immer schon eine kleine Kämpferin, hast dein Leben in vollen Zügen gelebt ohne Rücksicht auf dich selbst („hmmm okay ein paar abgeschlagene Zähne im Mund, aber hey was solls ich spuck sie einfach raus & mach einfach so als wäre nie etwas passiert…“), einfach weil es dir Spaß gemacht hat! Ich glaube du hast dein Leben insgeheim schon für zwei gelebt.

Immer als Erste vorne mit dabei, für jeden Spaß zu haben & alles mit dieser unbändigen Freude am Leben.
Gäbe es einen Preis für „das Leben auf die leichte Schulter zu nehmen“ – DU hättest ihn definitiv gewonnen ☺️

Verlieren konnte man dich wahrlich nicht, man musste nie auf dich aufpassen, weil du immer da warst wo wir waren & hätte man dich doch einmal verloren, hätte man dich definitiv gehört 😆
Jaaa du hattest immer etwas zu sagen, zum Leidwesen so mancher Ohren 🙂
…aber so warst DU eben.
Eine für einen Cattledog garnicht soooo kleine, liebe, treue & unheimlich freundliche & rundum unkomplizierte Hündin.

Du hast uns so einige nette Anekdoten beschert, ich sage nur „Die Weihnachtsplätzchen“ Teil 1 und 2, „Die Eier die einst auf der Treppe standen“ oder auch „Das Würstchen“- was haben wir gelacht! …unsere unter zwei Sekunden Hündin.

Es brauchte nicht viel um dich glücklich zu machen, eine nette Zimmerecke, etwas (oder auch ein bisschen mehr) Futter, Wasser zum Schwimmen & dein Rudel.

Du warst bis zum Schluss eine gute „Rauf“- Kumpane für dieses rote Australier- Tier, was dich ja nach langer Nerverei doch immer zum Spielen überredet hat… auch wenn du, ob man es glaubt oder nicht, im Alter doch schon ruhiger & vernünftiger geworden bist.

Wir werden dich schmerzlich vermissen, du warst eine Seele von Hund, mit all deinen kleinen Eigenarten, die uns jetzt schon täglich daran erinnern, dass einfach etwas fehlt.

Dein Lachen bleibt unvergessen! 💕

GC Freemantle Doctor A Beautiful Fairy *15.03.2004 +20.12.2017